Kalenderblatt für den 12. Dezember


Belo Horizonte

Brasilien wuchs auch im 19. Jahrhundert. Am 12. Dezember 1897 wurde das kleine Fleckchen Belo Horizonte zur Hauptstadt des brasilianischen Bundesstaats Minas Gerais.

Kalenderblatt Bild12. Dezember – Kalenderkunde
Stadtplanung von Aarão Reis

Begonnen hatte die Stadt als Bauernhof. Ein Goldsucher aus Sao Paulo ließ sich dort nieder und nannte seinen Grund Curral Del Rey, Korall des Königs. und da der Hof wuchs und aufblühte, zog er weitere Leute aus der Umgebung an. Als Brasilien im Jahre 1889 zur Republik wurde, wurde die Stadt Hauptstadt. Aber erst 1897 wurde das Ganze offiziell gemacht.

Im Jahr 1895 entwarf ein Stadtplaner namens Aarão Reis einen neuen Grundriß für die Stadt. Dabei ging er sehr geometrisch vor und benutzte ein schachbrettartiges Muster mit einigen Diagonalen für das Straßennetz. Die Namensgebung der Straßen beruht auf der Geschichte Brasiliens. Es wurden Namen der Indianergruppen, Regionen und Persönlichkeiten benutzt, so dass man sich tatsächlich mit ein wenig Geschichtskenntnis orientieren kann.

Belo Horizonte hat heute fast so viele Einwohner wie Rom. Die Innenstadt wird von hohen Gebäuden dominiert. Metall- und Textilindustrie ist gut vorhanden und die FIAT-Werke haben hier eine Fabrik.

Wie kam es jetzt aber zu dem immensen Bevölkerungswachstum? In Minas Gerais gab es Ende des 17. Jahrhunderts geschätzte 300.000 Bewohner. Man spricht portugiesisch, wenn man kein Ureinwohner ist. Das Land ist fruchtbar, man schlägt Holz und pflanzt Zucker. Und plötzlich entdeckt man eine größere Goldader. Noch eine. Und noch eine. Und wie das bei Gold so ist, es übt eine magische Anziehung aus. Reichtum und Glück liegen im Boden vergraben, man braucht sich nur einen Claim sichern und dem Erfolg steht nichts mehr im Weg.

Goldgräber, Huren, Kriminelle, organisierte Kriminelle, Händler, ach eigentlich alle kamen nach Brasilien. Hauptsächlich war es Gold aber es gab auch andere Bodenschätze, die abgebaut wurden. Noch heute ist Brasilien der Hauptlieferant für Eisenerz. Und mit dem Gold wuchs der Wohlstand. Sklaven und billige Einwanderer erarbeiteten den Wohlstand der Städte. Dort gab es erfolgreiche Händler, die Kirchen und andere Dinge bauen ließen. Und irgendwann kam zu Gold, Brasilholz und Zucker auch noch der Kaffee. Belo Horizonte und Brasilien wuchs.

Und noch heute nimmt die Bevölkerung stark zu. In den letzten 60 Jahren sind aus 50 Millionen fast 200 Millionen Menschen geworden. Brasilien spielt guten Fußball und exportiert nach wie vor große Mengen Erdschätze.

Moment, Fußball, Belo Horizonte, da war doch was? Haben wir nicht im Sommer 2014 genau dort 7:1 gegen den Gastgeber im Halbfinale gewonnen?
Ha!

 


 
















Kalenderkun.de

verwendet bewusst keine aufwändigen Techniken. Kein Javascript, keine eigenen Cookies, kein Flash. Lediglich ein wenig php im Hintergrund und handgeschriebenes HTML.

Als einzige Werbung kommen bei den Artikeln Dinge wie Buch- oder Filmempfehlungen vor. Die stehen aber handverlesen in Zusammenhang zum Thema.


All die rechtlichen Dinge


Impressum
Datenschutzerklärung
Kontakt