Kalenderblatt für den 23. Oktober


Rebellen gegen Empire

Sie erinnern sich doch sicherlich an die Sache mit Luther, Melanchton und anderen. Reformatoren nannte man sie. Neben vielen anderen Daten kann man den 31. Oktober 1517 nennen, wo Martin Luther Thesen an die Kirchentür nagelte.

Kalenderblatt Bild23. Oktober – Kalenderkunde Oliver Cromwell, Miniatur von Samuel Cooper

Die daraus resultierenden Streitereien zogen ganz Europa in eine desaströse Zeit der Kriege zwischen Katholiken und Protestanten.

Um gerecht zu sein, die Kriege hätte es ggf. trotzdem gegeben. Aber es schlachtet sich einfach schöner im Namen Gottes. Also der selbe Gott auf beiden Seiten. Peinlich, oder? Aber ein allzu schnelles Urteil sei auch hier nicht empfohlen, meist war es auch eine Sache der Unterstützung. Wer seinen Krieg im Namen des Katholizismus führte, konnte auf Wohlwollen, Truppen und Geld aus Rom hoffen.

Heute, am 23. Oktober 1641, begann der elfjährige irische Konföderationskrieg. Auf der einen Seite die stark katholischen Iren, auf der anderen das protestantische England. (Rebellen gegen Empire) Auf einer dritten Seite übrigens Schottland, das ebenfalls focht. Für mehr Macht, Unabhängigkeit und all dem Zeug. Übrigens auch gegen Irland.

Regiert wurden alle drei Länder nominell von Karl I., der ein Sohn von Jakob I. war. Somit also Enkel von Maria Stuart. Unter seines Vaters Regentschaft sind die drei Königreiche vereint worden. Nun aber drohen dem Sohn etliche Kriege, nicht zuletzt Dank einer stark protestantischen Politik. Ebenso zeichnete sich ein Streit zwischen ihm und dem englischen Parlament ab. Mit denen hatte er immer wieder Händel, da er u.a. Kraft königlicher Herrlichkeit (Habeas Corpus) Geld von reichen Bürgerlichen erpresste.

Zurück nach Irland. Phelim O’Neill, ein irischer Adliger, wollte eigentlich einen schnellen und unblutigen Staatsstreich durchführen und irische Schlüsselpositionen wie das Dublin Castle fix besetzen. Hätte klappen können, da nicht viele Engländer stationiert waren. Ging aber schief, weil ein irischer Protestant petzte. Darauf entwickelte sich erst die irische (katholische) Konföderation. England hatte zuerst wenig Erfolg in der Rückeroberung, reagierte aber so gemein und blutig, so dass der Hass der Iren auf England bis heute vorherrscht. Die irische Bevölkerung litt Hunger, wurde gedemütigt und drangsaliert. In Folge brachen diverse Krankheitswellen aus und dezimierten die grüne Insel arg.

Und Karl I.? Er verursachte in dieser Zeit durch unkluge Innenpolitik zwei Bürgerkriege, wobei er z.B. versuchte, die Schotten gegen das Parlament aufzuhetzen. Schlussendlich wurde er vom Parlament des Hochverrats angeklagt und 1649 geköpft. Das Unterhaus erklärte England zur Republik und Cromwell zum Lordprotektor. Später, nach Cromwells Tod 1658, wurde der Sohn des Königs, Karl II., auf den Thron gesetzt.

Der ganze Mist in Irland ging acht Jahre, bis eben der König enthauptet wurde. Das englische Parlament hatte unter Oliver Cromwell schon 1645 die sog. ‚New Model Army‘ aufgestellt. Straff und modern organisiert, puritanisch und entschlossen. Die erreichten es, Irland im Laufe von drei weiteren Jahren  zurückzuerobern. Krankheiten und Cromwell gelang es zuletzt, den irischen Willen für lange Zeit zu brechen.

 


 
















Kalenderkun.de

verwendet bewusst keine aufwändigen Techniken. Kein Javascript, keine eigenen Cookies, kein Flash. Lediglich ein wenig php im Hintergrund und handgeschriebenes HTML.

Als einzige Werbung kommen bei den Artikeln Dinge wie Buch- oder Filmempfehlungen vor. Die stehen aber handverlesen in Zusammenhang zum Thema.


All die rechtlichen Dinge


Impressum
Datenschutzerklärung
Kontakt