Kalenderblatt für den 11. Oktober


Ich gebe Ihnen mein Ehrenwort

Uwe Barschel wird vermutlich für alle Zeit mit seinem gebrochenen Ehrenwort im Gedächtnis bleiben. Da er am 11. Oktober tot in einer Hotelbadewanne in Genf aufgefunden wurde, sind viele der begleitenden Umstände im Nebel verschwunden.

Kalenderblatt Bild11. Oktober – Kalenderkunde
Cast Iron Clawfoot bathtub, photo taken by Yannick Trottier, 2005. Under CC-Licence WikiMedia

Welche Umstände genau zum Mord oder Selbstmord geführt hatten, ließ sich im Laufe der Jahre nicht genau feststellen. Aber an Indizien und mysteriösen Umständen hat es beileibe nicht gemangelt. Aber nehmen wir nur die Affäre, um selbst da festzustellen, dass sich in der Kürze kaum der Sache gerecht werden lässt.

Im Jahr 1987 standen Landtagswahlen in Schleswig-Holstein an. Kaum ein Wahlkampf wurde schmutziger geführt. Uwe Barschel für die CDU befürchtete, dass sein Herausforderer Björn Engholm, SPD, ihm durchaus gefährlich werden könnte. Beide Parteien ließen es nicht an Dreck mangeln, mit dem sie um sich warfen.

Erwähnenswert war der von der CDU engagierte Medienheini Reiner Pfeiffer vom Springer-Verlag. Die Liste seiner Sauereien könnte ein Lehrbuch für schmutzige Tricks füllen. Neben einer Anzeige wegen angeblicher Steuerhinterziehung gab er sich auch als Arzt aus und rief bei Herrn Engholm an, um der Familie mitzuteilen, er habe AIDS. Weiter ließ Pfeiffer Engholm von Detektiven beschatten, um schmutzige Wäsche zu finden.

Die berühmte Pressekonferenz am 18. September untergrub natürlich die Glaubwürdigkeit. Hier betonte Barschel mit seinem Ehrenwort, nichts von dem Dreck gewusst zu haben. War nachweislich gelogen. Und in der Folgezeit wurde das auch in die Öffentlichkeit getragen, so dass Uwe Barschel am 2. Oktober als Ministerpräsident zurücktrat.

Zu erwähnen bleibt, dass ‚Der Spiegel‘ in seiner Berichterstattung sich sehr wenig rühmlich verhalten hatte. Wurde zuerst der Mist von Herrn Pfeiffer z.T. ungefiltert übernommen, so wurde danach Herr Barschel mit seinem Ehrenwort an den Pranger gestellt. Medienhetze vom Feinsten.

Die Ursachen des Todes könnten durchaus in dem Skandal gelegen haben. Das wäre die Selbstmordtheorie. Andere Beweise deuten auf Mord hin. Eventuell war Herr Barschel in Waffengeschäfte zwischen Iran und Israel verstrickt, die er publik zu machen drohte. Ein ehemaliger Mossad-Agent behauptete jedenfalls, dass es Israel war, das ihn umbringen ließ.

Zu guter Letzt hatte sich auch noch die Stasi in den Wahlkampf eingemischt, zu der Barschel viele Beziehungen hatte, obgleich er deutlich antikommunistisch eingestellt war.

Wie erwähnt, viele Gründe, viele Möglichkeiten. Es bleibt zu hoffen, dass irgendwann mal Licht hinter die Sache kommt. Aber es war eine der spannendsten Polit-Affären in Deutschland.

 


 
















Kalenderkun.de

verwendet bewusst keine aufwändigen Techniken. Kein Javascript, keine eigenen Cookies, kein Flash. Lediglich ein wenig php im Hintergrund und handgeschriebenes HTML.

Als einzige Werbung kommen bei den Artikeln Dinge wie Buch- oder Filmempfehlungen vor. Die stehen aber handverlesen in Zusammenhang zum Thema.


All die rechtlichen Dinge


Impressum
Datenschutzerklärung
Kontakt