Kalenderblatt für den 26. August


Bravo

Der 26. August 1956 war für die meisten von uns ein denkwürdiger Tag. Es erschien die Zeitschrift, die für Generationen von uns für Aufklärung, fliegenden Puls und Schmachten sorgte. Die Bravo, Verzeihung, es heißt ja: BRAVO.

Kalenderblatt Bild26. August – Kalenderkunde

Die Erstausgabe kostete 50 Pfennig und hatte Richard Widmark und die Monroe auf dem Titelblatt.

Es gibt einige interessante Fakten rund um die Zeitschrift. Sie war im Laufe ihrer Jahre einige Male auf dem Index, sprich, sie wurde wegen jugendgefährdenden Inhalten verboten. Was letztlich nur zu ihrer Popularität beitrug.

Dann verlieh sie den Otto, eine kleine goldene Indianerfigur. Meistausgezeichneter Star ist Bon Jovi (13 Stück), gefolgt von Pierre Brice (12) und, halten Sie sich fest: Inge Meysel mit 11 Stück. Das scharfe Ding.

Und auch wenn es jetzt noch die Star-Schnitte zu erwähnen gäbe, die vielen Poster, die Foto-Love-Stories; es geht doch eigentlich um die eine Sache. Dr. Sommer!

Aufklärung war eines der wichtigsten Dinge. In den früheren, eher prüden Jahren hat die BRAVO wahrscheinlich einigen Eltern das Leben einfacher gemacht. Tatsächlich bemühte sich das Team der Zeitschrift fleißig darum, wirklich jeden einzelnen Leserbrief zu beantworten. Und immer wieder versuchten sie, einen Schritt weiter zu gehen als von der Öffentlichkeit vermutlich toleriert werden würde.

Aufklärung geht inzwischen andere Wege. Heute kann man im Netz jede Variante und Obskurität in Sachen Sex als Video finden. Aber die Verkrampftheit und Intoleranz der Nachkriegsjahre hatte anscheinend einen hohen Bedarf an Aufklärung und Freizügigkeit ausgelöst. Man muss sich bewusst machen, dass es damals wirklich schwer war, überhaupt einmal einen nackten Menschen zu sehen. Geschweige denn, dass man tatsächlich über Selbstbefriedigung auch nur irgendwie sachlich aufgeklärt wurde.

Übrigens landete die Zeitschrift genau wegen Berichten über Onanie 1972 auf dem Index. Die Sittenwächter beriefen sich auf Forschungen, die belegten, dass Selbstbefriedigung depressiv und paranoid macht.

Heute hat die Zeitschrift starke Rückgänge im Verkauf. Waren es 1996 noch wöchentliche 1,4 Mio. sind es jetzt (Stand 2014) 14-tägig nur noch ein Zehntel davon. Die Branche ist im Wandel. Allerdings ist der Name BRAVO noch einiges wert, denn die CD-Hit-Sammlungen unter dem Label verkaufen sich recht gut, wie es scheint.

Tja, früher. Wir hatten ja nichts. Obwohl doch, wir hatten den Otto-Katalog mit der Damenunterwäsche und das Dr. Sommer-Team.

 


 
















Kalenderkun.de

verwendet bewusst keine aufwändigen Techniken. Kein Javascript, keine eigenen Cookies, kein Flash. Lediglich ein wenig php im Hintergrund und handgeschriebenes HTML.

Als einzige Werbung kommen bei den Artikeln Dinge wie Buch- oder Filmempfehlungen vor. Die stehen aber handverlesen in Zusammenhang zum Thema.


All die rechtlichen Dinge


Impressum
Datenschutzerklärung
Kontakt