Kalenderblatt für den 4. August


Tonkin

Ein angeblicher Torpedoangriff nordvietnamesischer Schnellboote auf ihre Kriegsschiffe nimmt die USA zum offiziellen Anlass, in den Vietnamkrieg einzugreifen.

Kalenderblatt Bild4. August – Kalenderkunde
A Viet Cong base camp being burned down.
Public Domain Picture by US-Army

Es ist einen Versuch wert, die Entstehung des Vietnamkrieges (1955–1964) in Kürze zu formulieren. Sicherlich werden dabei nur die auffälligsten Schachfiguren genannt, viele ungesehene Interessen bleiben unerwähnt. Wie z.B. die der Zivilbevölkerung. Die ganze Region Indochinas hat eine reiche Kultur, die viele Jahrtausende zurückreicht. Darin begründet liegt die Zähigkeit und der Wille zur Unabhängigkeit aber auch die große Duldsamkeit der Menschen.

Vietnam stand seit dem 19. Jhdt. unter französischer Kolonialherrschaft. Die Bevölkerung lebte ärmlich und die jungen Intellektuellen wendeten sich oft dem Komunismus und Nationalismus zu. Während des zweiten Weltkriegs hauten sich Japaner und Franzosen um das Land und die Bevölkerung litt erbärmlich. Bis zu zwei Millionen starben des Hungers.

Nach dem Krieg fand der Zank kein Ende. Ho Chi Minh versuchte ein geeintes Vietnam zu etablieren aber die Mächte England, Japan, Frankreich, China (und viele im Hintergrund) stritten sich derart, dass es zu einem jahrelangen Bürgerkrieg kam. Im Mai 1954 wurden die Franzosen in der Schlacht von Điện Biên Phủ klar geschlagen. Die Kolonialherrschaft war beendet aber das Land auch gespalten. In Nord- und Südvietnam.

Und diese Teilung, die die beiden Hauptlager (kommunistischer Norden, antikommunistischer Süden) eigentlich befrieden sollte, löste noch viel mehr Elend aus, denn jetzt wollten alle ganz deutlich Stellung beziehen. Vietnam wurde zur brutalen Bühne für den kalten Krieg. Einem Schauplatz der Ideologien. 

Eine der Rechtfertigungen um sich einzumischen, war die Domino-Theorie von US-Präsident Truman. Der behauptete, dass eine kommunistische Republik unweigerlich alle anderen dortigen Staaten ideologisch zu Fall bringen würde. Schließlich sei der Kommunismus auf Weltherrschaft aus und damit direkt die USA bedroht.

Die kleinen Erfolge von Nordvietnam in den kommenden Jahren veranlassten die USA schließlich, offen einzugreifen. Geld und Waffen hatten sie schon die ganze Zeit auf diversen Kanälen geliefert. Um aber eine wohlklingende Rechtfertigung für die eigene Bevölkerung zu haben, provozierten die Streitkräfte Nordvietnam von See aus.

Eine kleine Streiterei gab es am 2. aber den Aufmacher sollte der 4. August 1964 bilden. Man behauptete, mehrmals in der Bucht von Tonkin angegriffen worden zu sein. Selbstverständlich bösartig, hinterlistig und grundlos ja sowieso. Und Präsident Lyndon B. Johnson konnte die Tonkin-Resolution im Kongress durchbringen. Damit war eine legale Grundlage zum Eingriff in den Konflikt geschaffen.

Keine der Kriegsparteien konnte sich irgendwelcher Dinge rühmen. Dieser Krieg war von allen Seiten brutal, grausam, menschenverachtend. Selbst nach dem Ende, dem nominellen Gewinn von Nordvietnam, wurde die Oberschicht Südvietnams reihenweise ermordet und gefoltert.

 


 

 


 
















Kalenderkun.de

verwendet bewusst keine aufwändigen Techniken. Kein Javascript, keine eigenen Cookies, kein Flash. Lediglich ein wenig php im Hintergrund und handgeschriebenes HTML.

Als einzige Werbung kommen bei den Artikeln Dinge wie Buch- oder Filmempfehlungen vor. Die stehen aber handverlesen in Zusammenhang zum Thema.


All die rechtlichen Dinge


Impressum
Datenschutzerklärung
Kontakt