Kalenderblatt für den 28. Juli


Hinrichtung

Thomas Cromwell, Sohn eines trinksüchtigen Wirts machte Karriere unter der Gunst Heinrichs VIII. Der ließ ihn allerdings nach einem beispiellosen Aufstieg am 28. Juli 1540 hinrichten.

Kalenderblatt Bild28. Juli – Kalenderkunde
Portrait des Thomas Cromwell, zwischen 1532 and 1533 von Hans Holbein dem Jüngeren

Thomas galt als hochintelligent, fleißig und durchsetzungsfähig. Angefangen hat seine Laufbahn als Söldner im französischen Heer, nachdem er sich mit seinem Vater zerstritten hatte. Danach arbeitete er u.a. für einen Banker in Florenz, lernte andere Sprachen und kehrte weltgewandt mit ca. 31 Jahren nach London zurück. Hier konnte er als Rechtsgelehrter in den Diensten des Kardinals Wolsey arbeiten. In dieser Position wurde er sogar ins Unterhaus gewählt.

Wolsey fiel in Ungnade aber Cromwell konnte sich durch seine weitreichenden Kontakte halten und mehr noch, er stieg immer weiter in der Gunst des Königs auf. Er wurde Schatzkanzler, königlicher Sekretär und zum Master of the Rolls (zweithöchstes Richteramt in England) ernannt. Und vieles mehr. Von Pöstchen zu amtlichen Posten. Er wurde sogar zum Earl of Essex und damit in den höheren Adel erhoben.

In seiner aktiven Zeit hatte Cromwell weitreichende Veränderungen bewirkt. Er arbeitete stark daran, das englische Regierungswesen zu modernisieren. Einige seiner Handlungen dienten dazu, den immensen Einfluss der katholischen Kirche zu beschränken und auch deren Reichtum in Richtung Krone umzulenken. Viele Klöster wurden geschlossen und man mag sich kaum ausmalen, wieviel Anfeindung und Intrigen er hat bewältigen müssen.

Jetzt kommen die filmreifen Verknüpfungen mit Heinrich VIII zum Tragen. Es wäre an dieser Stelle zu viel Text von Nöten um alle Beziehungen am Hofe darzulegen. Dazu empfehle ich die TV-Serie Die Tudors. In der Kurzfassung wollte sich Heinrich von seiner ersten Frau trennen um  Anne Boleyn zu ehelichen. Das ging nicht offiziell und so half Thomas Cromwell indem er 1534 die Suprematsakte durchsetzte. Die besagte, dass fortan der König das Oberhaupt der Kirche in England sein und nicht mehr der Papst. Die Gründung der anglikanischen Kirche, falls sie sich wundern, warum die derzeitige Königin Englands das Oberhaupt einer Kirche ist. Und schon konnte Heinrich VIII Kraft eigener Herrlichkeit die neue Frau ehelichen.

Allerdings warf der König nicht viel später seine begehrlichen Blicke auf die nächste Frau, Jane Seymour. Anne hatte ihm zwar eine Tochter geboren, die spätere Königin Elisabeth I. aber auch eine Fehlgeburt erlitten. Kein männlicher Erbe. Und außerdem war diese Jane das neue Spielzeug. Wie aber wollte man diesmal die Ehe beenden?

Jetzt half wieder Cromwell. Er gilt als der Architekt einer Intrige, die Anne als Ehebrecherin darstellte. U.a. sollte sie mit ihrem Bruder Inzucht betrieben haben. Somit erfolgte die Trennung ihres Kopfes und der Weg war frei. Cromwell verriet damit zwar seine ehemalige Gönnerin aber was tut man nicht alles um weiter in der Gunst des Herrschers zu stehen.

Leider verstarb Jane Seymor alsbald nach der Geburt ihres Sohnes Eduard am Kindbettfieber. Und es galt für Cromwell, eine neue Kandidatin zu finden. Diesmal sollte es keine einflussreiche Familie aus dem englischen Adelskreis sein und so suchte er auf dem europäischen Festland. Er fand die Deutsche Anna von Kleve, eine Protestantin, anscheinend weder hübsch noch intelligent. Aber Heinrich fand keinen offiziellen Grund diese 4. Ehe abzulehnen. Statdessen vergnügte er sich saftig mit Annas Hofdame. Die Ehe wurde kurz darauf wieder annulliert, jedoch wurde Anna in Stand und Ehren gehalten. Sie kümmerte sich liebevoll um Heinrichs Kinder und überlebte ihn sogar um 10 Jahre.

Thomas Cromwell allerdings wurde diese Eheanbahnung nicht verziehen. Vermutlich hatte er Glück und Gunst aufgebraucht. Direkt nach der Annullierung wurde er des Hochverrats und der Ketzerei angeklagt. Die Hinrichtung im Tower of London soll angeblich eine ziemliche Stümperei mit diversen Nachschlägen gewesen sein.

Kein rühmliches Ende aber absolut passend zu einer Zeit mit endlosen Intrigen und Romanzen.

 


 
















Kalenderkun.de

verwendet bewusst keine aufwändigen Techniken. Kein Javascript, keine eigenen Cookies, kein Flash. Lediglich ein wenig php im Hintergrund und handgeschriebenes HTML.

Als einzige Werbung kommen bei den Artikeln Dinge wie Buch- oder Filmempfehlungen vor. Die stehen aber handverlesen in Zusammenhang zum Thema.


All die rechtlichen Dinge


Impressum
Datenschutzerklärung
Kontakt