Herzlich willkommen



Kalenderblatt für den 7. Dezember




Gummi

John Boyd Dunlop meldete am 7. Dezember 1888 seine Idee eines luftgefüllten Gummireifens zum Patent an. Es gibt so ein paar Erfindungen, die vergleichsweise unspektakulär daher kommen und im Grunde doch furchtbar wichtig für den weiteren Verlauf der Welt sind.

Kalenderblatt Bild7. Dezember – Kalenderkunde
John Boyd Dunlop

Jeder Erwachsene, der versucht ein Nickerchen zu halten, während der Nachwuchs mit Fahrzeugen mit Metall- oder Hartplastikrädern durch die Gegend fährt, kennt das Problem. Das ist ohrenbetäubend laut und nervig. Die Anekdote zur Erfindung des Luftreifens verlief genau so. Mr. Dunlop dämmte das Dreirad seines Sohnes mit Schläuchen aus Gummi, deren Enden er zusammenklebte und mit einer Fußballpumpe aufblies.

Die Idee war so simpel wie genial. Kurze Zeit später meldete er das Verfahren zum Patent und gründete die Dunlop-Werke. Wobei man bemerken muss, dass es schon vierzig Jahre zuvor ein solches Patent, ebenfalls in Schottland gegeben hatte. Ein Mr. William Thomson wurde damit allerdings nicht erfolgreich. Ein Jahr nach Dunlop neu-erfand auch ein Herr Michelin in Frankreich den luftgefüllten Reifen und war auch der erste, der damit wirtschaftlichen Erfolg hatte. Ein wenig später, im Jahr 1904 entwickelte die deutsche Firma Continental den ersten Reifen mit Profil.

Inzwischen ist Gummi in allen möglichen Formen in unserer Welt vorhanden. Damit aber aus der milchigen Flüssigkeit eine brauchbare Substanz wird, müssen bestimmte Dinge zugesetzt werden. Ansonsten würde die getrocknete Latexmilch sich nach einiger Zeit wieder zu einer klebrigen Masse verwandeln.

1839 fand Charles Goodyear nach unglaublich vielen Experimenten endlich eine Möglichkeit das getrocknete Kautschuk auf Dauer zu festigen. Vorher hatte man testweise Stiefel oder Regenmäntel damit abgedichtet und war auch grundsätzlich begeistert. Aber dass die Dinge nicht dauerhaft hielten war eine sehr bedauerliche Sache. Doch mit der Beisetzung von Schwefel und Hitze konnte man plötzlich auch schwierige Formen herstellen wie z.B. Schläuche.

Der Bedarf nach Kautschuk stieg plötzlich rasant. Man erfand eine lustige Sache nach der anderen, die sich mit Gummi herstellen ließ. 1855 z.B. das erste Kondom, die vorher aus Schafsdärmen oder weichem Leder gemacht waren. Gummi war da natürlich deutlich praktischer. Aber auch Dichtungen, Federungen oder Bälle waren so besser herzustellen.

Sir Henry Wickham schaffte es 1876 heimlich einige tausend Samen des Kautschukbaumes aus Südamerika zu schmuggeln. Mit diesen baute er erfolgreich Plantagen auf Ceylon und in Afrika auf. Damit konnte der Kautschuk-Boom besser befriedigt werden. Bis zur Massenproduktion des funktionierenden synthetischen Kautschuk gab es keine Alternativen und Kautschuk war sogar ein kriegsrelevanter Rohstoff in den beiden Weltkriegen.

Reifen spielten zu Anfang bei Fahrrädern und kurz darauf auch beim Automobil eine entscheidende Rolle. Sowohl für den Komfort als auch für die Sicherheit war das Gummi unverzichtbar. Und wenn wir die Reifenfirmen aufzählen, sind die Namen der Erfinder immer mit dabei. Dunlop, Goodyear, Michelin und Continental.

 


 
















Kalenderkun.de

verwendet bewusst keine aufwändigen Techniken. Kein Javascript, keine eigenen Cookies, kein Flash. Lediglich ein wenig php im Hintergrund und handgeschriebenes HTML.

Als einzige Werbung kommen bei den Artikeln Dinge wie Buch- oder Filmempfehlungen vor. Die stehen aber handverlesen in Zusammenhang zum Thema.


All die rechtlichen Dinge


Impressum
Datenschutzerklärung
Kontakt